GASWERK AUGSBURG-OBERHAUSEN

Ausschreibung zur Konzeptentwicklung

AUSZEICHNUNG
1. Preis, darauffolgende Beauftragung

ORT

Augsburg-Oberhausen

AUSLOBER
SWA Stadtwerke Augsburg Holding GmbH

FLÄCHE
7,0 ha

NETTOBAUKOSTEN
4,2 Mio. €

BEAUFTRAGUNG
Freianlagen LP 1 - 9

BEARBEITUNGSZEIT

2018

Das einzigartige Ensemble des Gaswerkes Augsburg-Oberhausen soll in einen Ort für Kultur und Kreativ-Wirtschaft umwandelt werden. Dabei kommt der Gestaltung der Freianlagen eine besondere Rolle zu. Die noch fast vollständig erhaltene Architektur des Gaswerkes der Bruder Rank und die Architektur der Gasbehälter sind ein beeindruckendes Denkmal der Industriearchitektur. Das Gaswerk und die Gasbehälter sind ein Landmark im Stadtbild von Augsburg und prägen als identitätsstiftende Industriearchitektur den Stadtteil Oberhausen.
Die Werksgeschichte erzählt von einem fast autarken städtebaulichen Gebiet. Auf dem Werksgelände konnten die Mitarbeiter sowohl Wohnraum als auch sportliche Betätigung finden und die Kantine wurde aus dem werkseigenen Gemüsegarten beliefert. Das Gaswerk Oberhausen soll zu einem modernen Arbeitsplatz der Kreativ-Wirtschaft mit einer hohen Identifikationspotential werden. Der werksgeschichtliche Ansatz der Selbstversorgung, des sozialen Miteinanders und der Angebote für sowohl Arbeit und Freizeit, Körper und Seele, wird wieder aufgenommen und an den neuen Kontext angepasst. Die Freianlagen bieten Möglichkeiten, den Außenraum für Kommunikation und informelles Arbeiten, zu nutzen. Sport und Gesundheit sollen durch vielfältige Angebote für Bewegung und Fitness in den Arbeitsalltag eingebunden werden. Im Treffpunkt Gartenkantine wird gesundes Essen angeboten, die Gemüse werden im hauseigenen Garten angebaut. Auf robusten und flexibel nutzbaren Flächen können größere künstlerische Arbeiten entstehen und ausgestellt werden.
Für Erholung sorgen ausgedehnte Grünflächen, Spielplätze für Jung und Alt und vielfältige Möglichkeiten sich mit Gartenarbeit, mit Obstpflücken oder mit Imkerei zu beschäftigen. Die vielfältigen Angebote können gleichzeitig von Anwohnern, von Theaterbesuchern oder von Touristen genutzt werden. Die umgenutzte und neu gestaltete Anlage wird zu einem lokalen, grünen Erholungsort und einem regionalen Anziehungspunkt.
Der Entwurf für die Freianlagen bildet einen robusten und ruhigen Rahmen in dem die vielfältigen Angebote flexibel untergebracht werden können. Das Planungsgebiet gliedert sich, angelehnt an die geplanten Bauabschnitte, in Bereiche, die phasenweise ausgebaut werden können.